Über mich

Wie aus „knipsen“ fotografieren wurde

Kennst Du diese stöhnende Frage von Freunden und Familienmitgliedern, mit den leicht genervten Unterton: „Warum hast du denn so viele Fotos gemacht?“

Genau, das habe ich auch oft genug zu hören bekommen und mich nicht weiter von beeindrucken lassen. Zu gern verliere ich Raum und Zeit hinter der Kamera, um mein Motiv ins beste Licht zusetzen oder auf „den einen“ Augenblick zu warten, um das schier unmögliche einzufangen.

Aus der „Knipserei“ ist mit den Einstieg in die digitale Spiegelreflexfotografie für mich ein Hobby geworden, das ich mit großer Passion betreibe. Ihr findet mich im Wattenmeer beim Ringelgänse fotografieren, in Gummistiefeln am Strand Buhnen ins rechte Licht setzen, im Fußraum eines Geländewagens hockend die Wildheit der Wildnis einfangen oder Freunde und Familienmitglieder mit Ihren Liebsten ihre schönsten Momente im Leben festhalten.

In unterschiedlichen Workshops und Seminaren (u.a. journalistische Portraitfotografie bei Holger Roschlaub) habe ich mein fotografisches Wissen und meine Kenntnisse ständig ausgebaut und erweitert. Das Onlinestudium am Fotografie Institut Deutschland mit Sitz in Köln habe ich im Frühjar 2013 erfolgreich abgeschlossen.

ueber-mich-1

Meine liebste Krankheit – Fernweh

Ich bin schon immer gern verreist, habe meinen Koffer gepackt, Geld umgetauscht und Reiseführer nach den schönsten Sehenswürdigkeiten gewälzt. In Reisebüros meiner Heimatstadt Eberswalde habe ich als Kind immer nach Reisekatalogen gefragt und mir die Fotos der fernen Destinationen ausgeschnitten.

Reisen riecht immer nach Abenteuer und mit jeder Reise wird die Welt ein kleinwenig kleiner aber auch vertrauter. Fremde Länder und Kulturen sind nicht mehr so fremd und nicht umsonst heißt es doch so schön: Reisen erweitert den Horizont. Also, was erwartet mich hinter der nächsten Kurve?

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie ich als Kind zu meinen Vater sagte, als wir mit der Familie in den Sommerferien in Holland unterwegs waren und ich das Autobahnschild nach Amsterdam sah: „Lasst uns nach Amsterdam fahren, wo wir doch schon mal hier sind!“ So kamen wir in Hollands Hauptstadt und mein selbstgenähter Rucksack, den Ihr hier meiner Webseite seht, zu sein erstes Wappen. Er ist mit den Jahren mein Symbol für meine Reiselust geworden. Mittlerweile ist er über 18 Jahre alt und der morsche Stoff wird nur noch durch die Wappen zusammengehalten. Mein Fernweh ist aber alles andere als morsch und mürbe.

ueber-mich-2

Grünes Herz

Eine Welt ohne Tiere ist für mich eine leere und nicht lebenswerte Welt. Mein Herz ging schon sehr früh an die wilden Kreaturen verloren. Dieses große Geschenk habe ich vor allem meinen Großeltern und ihren Rauhaardackeln zu verdanken. Sie haben mich schon als kleines Kind mit in die Schönheit des Barnim, der Uckermark, des Märkischen Oderlandes, der Inseln Usedom und Rügen genommen und haben mir ihre wilden Bewohner und deren natürlichen Lebensräume nähergebracht. Ich denke, ich habe den Großteil meiner Kindheit im Wald, am See oder an Lichtungen verbracht, um nach Tieren Ausschau zu halten und sie zu beobachten. Damals mit Fernglas und Mikroskop; heute habe ich das Mikroskop gegen die Spiegelreflexkamera getauscht.

Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu betrachten und sie zu fotografieren, ist für mich eine große Freude. Meine Tierfotografie verbindet somit meine zwei großen Leidenschaften.

Ich hoffe und wünsche mir, dass ich mit meinen Tier- und Landschaftsaufnahmen viele Menschen erreichen kann, um Ihnen die Schönheit und Wildheit der Natur zu zeigen.

Jede Kreatur hat seinen Platz in der Natur, die auch für uns wichtig und somit schützenswert ist. Seit vielen Jahren setze ich mich daher für den Arten-und Naturschutz ein, bin Mitglied des NABU und der Aktion Tier – Menschen für Tiere e.V. sowie bin ich Pate des Elefantenpatenprogramms von Pro Wildlife e.V.